Der Anfang ist gemacht

    • Der Anfang ist gemacht

      Hallo zusammen,

      Ich, w, 27 Jahre alt habe es nun endlich geschafft einen Termin zu machen. Nachdem ich ca. 13 Jahre nicht mehr beim ZA war.

      Der Termin fand vor 3 Tagen statt. Ich habe den ersten Schritt geschafft.
      Es muss ein bisschen was gemacht werden. 3 Weisheitszähne müssen raus und 3 andere Zähne. Alles in Vollnarkose. Danach werden noch ein paar Löcher gefüllt.
      Nun stehe ich vor der Entscheidung, wie es dann weiter geht. Implantate, Brücke ect.

      nach vielen gescheiterten Versuchen in den letzten Jahren die Sache hinter mich zu bringen, bin ich nun guter Dinge, es nun endlich zu schaffen es durch zu ziehen.
    • Bis auf einen Weisheitszahn ist von ihnen nichts zu sehen. Hatte bisher auch noch nie schmerzen damit. Ich habe mir da gar keine großen Gedanken drum gemacht. Wenn eh schon in Vollnarkose etwas, dann die auch gleich raus, bevor es vielleicht in ein paar Jahren soweit ist.
    • Nun ja ... ich denke, wenn die Weisheitszähne soweit in Ordnung sind, warum sollen die überhaupt raus?

      Denn falls die Zähne daneben gezogen werden müssen, kann man ja noch Ersatz dran befestigen. Oder die Zähne welche noch nicht zu sehen sind, also noch nicht rausgewachsen ... wandern viell. sogar noch an die fehlende Stelle.

      Der Zahnarzt kriegt ja gezogene Zähne von der Kasse bezahlt, deswegen müssen die Weisheitszähne oft grundlos dran glauben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Inka ()

    • Wenn die Weisheitszähne genügend Platz hätten,zum rausbrechen,wäre ja alles gut,meist ist das nicht der Fall,leider,aber ich würde die behalten wollen,meine damalige Zahnärztin wollte auch alle 4 rausziehen,was ich aber ablehnte,2e sind durchgebrochen und mussten aus Platzmangel entfernt werden,die anderen beiden sind noch drin.

      Inka,ja leider wandern sie nicht unbedingt dahin,wo man sie hinhaben möchte,sie können auch unter andere Zahnwurzeln wandern und das ist seeeehr schmerzhaft.

      Frage doch mal nach,Sunny,evtl.kann man die Weisheitszähne für die anderen 3 Zähne,die dann fehlen würden,nutzen.Besser ists,was eigenes im Mund zu haben,als Metall o.ä.
      Bei Implantaten ist es wichtig keine Paradontose zu bekommen und konsequente Zahnpflege ist da die Priorität,meine Freundin putzt sich gefühlt :D ständig die Zähne und teuer sind die Dinger auch noch.

      Müssen denn die 3 Zähne wirklich raus?Wenn der Zahn weg gebröselt ist,aber die Wurzel noch intakt ist,kann man da durchaus noch was machen.Kommt halt auch auf den Behandler drauf an,wie gut der ausgebildet ist. :D Ok,eine WZB ist jetzt nicht so der Hit,aber alle mal besser,als "Rupfen",wenn man Glück hat,hält dieser Zahn dann noch ein paar Jährchen.
    • Hallo, also ein Weisheitszahn bleibt um damit die Lücke zu füllen von einem Zahn der raus muss.
      Die anderen müssen halt wegen Platzmangel raus.

      Jetzt habe ich mal eine Frage an euch, es kommen ja noch 2 weitere Zähne raus und mein Zahnarzt rät mir dazu mir zwei Implantate setzen zu lassen, allerdings würde ich lieber zwei Brücken haben, da mir 1. Implantate zu teuer sind (2000€ pro Stück) 2. die eine Lücke dann über längere Zeit sichtbar ist, da das Ganze durch den Knochenaufbau und Implantat setzen ja noch abheilen muss (6-9 Monate) und 3. Ich es einfach nicht möchte.


      Ich habe meinem ZA auch schon gesagt, dass ich mich für zwei Brücken entscheiden würde und er geht da überhaupt nicht drauf ein und sagt jedes Mal, ich solle mir das doch nochmal überlegen.

      ich bin sonst wirklich zufrieden mit der Praxis, aber mich nervt es etwas, dass überhaupt nicht auf meine Wünsche eingegangen wird.

      Habt ihr damit Erfahrungen? Würdet ihr euch für eine Brücke oder ein Implantat entscheiden?
    • Wenn du es dir zutraust mit dem Implantatprozedere, und das Geld dafür hast,
      würde ich an deiner Stelle (bei mir geht das nicht) lieber Implantate nehmen.

      Denn dafür müssen keine gesunden Zähne abgeschliffen und überkront werden.
      Oder haben diese Zähne daneben schon Kronen, bzw. müssen sowieso welche bekommen?

      Aber ich würde mir viell. noch eine zweite Meinung einholen, wenn der ZA sich so komisch verhält,
      auch wegen dem Ziehen.
    • Stimme ich Dir zu,Inka.
      Eine 2.Meinung ist immer besser,als nur 1e oder der ZA erklärt man ganz explizit,was die Vor-und Nachteile eines Implantates ist,ausser gutes Aussehen vielleicht.Zumal,wie ich schon oben geschrieben habe,ist dabei dann konsequente Zahnpflege unerlässlich.
      2 gesunde Zähne abschleifen lassen,um 1e Lücke zu füllen,würde ich heute nicht mehr machen lassen,zumal da ja auch Fehler passieren können,beim Abschleifen und wenn die Brücken nicht passen,hat man auch Laufereien und Ärger.Wenn es im Frontbereich ist,ohnehin schon mal nicht,braucht nur 1 Pfeilerzahn kaputt sein,dann reißt es unter Umständen den anderen auch mit raus,denn die Brücke kann man nicht mal einfach so herausnehmen.Sind auch nie ganz dicht,da kann sich Kronenrandkaries bilden,den kann man zwar reparieren,ohne das alles ab muß,aber da muß der ZA sehr vorsichtig sein,weil der ist ja abgeschliffen,wenn der zu tief drunter kommt,naja kann man sich ja denken,was dann passiert ;(

      Auf jeden Fall würde ich mir eine 2.te Meinung einholen,ist ja fast so,als würde er Dir was aufschwatzen wollen und vielleicht müssen auch garkeine 2 Zähne gezogen werden,wer weiß?
    • Hey, dass der Zahnarzt so gar nicht darauf eingeht, ist nicht schön. Implantate sind natürlich immer die teuerste Lösung und auch für den Arzt finanziell am Interessantesten. Bei mir hat er gesagt, ich hatte drei Möglichkeiten. Implantat, Brücke oder die Lücke halt lassen. Völlig wertungsfrei. Ich habe ein Implantat genommen. Zum einen hatte ich aber das Geld dafür und zum anderen wollte ich nicht, dass gesunde Zähne für eine Brücke beschliffen werden müssen. Es ist aber wirklich eine teure Lösung, ich glaube mit 2000 Euro bin ich nicht hingekommen. Das sollte man sich schon gut überlegen.
    • Hallo, also ich habe mir nun einen Termin für eine 2. Meinung geholt. Denke auch, dass ich die Praxis wechseln werde, da mir die ganze Sache dort in der 1. Praxis merkwürdig vorkommt.
      ich habe einen OP Termin damit die Zähne raus kommen, aber es wurde noch gar nicht besprochen wie der Zahnersatz aussehen soll.
      Und die Aussage des Zahnarztes, als ich sagte, dass ich zur Krone tendiere: dann leiten sie halt ihrer Familie für ein Implantat etwas Geld aus der Tasche, empfinde ich als unangebracht und habe dadurch irgendwie das Vertrauen verloren.

      Ich werde mal berichten, wenn ich in der 2. Praxis war. :)
    • Hallo
      War heute zum zweiten Mal in der neuen Praxis und bin super zufrieden. Der Arzt und die Mitarbeiter sind sehr lieb und nett.
      Termin für meine op habe ich abgesagt.
      Weisheitszähne bleiben drin und es werden nur ein paar Kronen. Nächste Woche geht es dann los 2 Wurzelbehandlungen. Irgendwie freue ich mich schon darauf.

      Vielen Dank für eure Erfahrungen und den Rat, mir eine zweite Meinung zu holen!
    • Na sieh mal einer an :)
      Zu mir hat sogar mal eine ZÄ gesagt "Drei Zahnärzte fragen - drei verschiedene Meinungen bekommen".

      Ich wünsche dir, daß alles glatt geht, und du dann zufrieden bist.

      Übrigens so als Tipp ... nach Fertigstellung wäre eventuell der Moment, wo man eine Zahnversicherung abschließen könnte.
      Wenn dann doch irgendwann noch Implantate benötigt würden, wäre doch super, wenn die zahlen.

      LG
    • Benutzer online 1

      1 Besucher