Wurzelresektion "großer"Backenzahn

    • Ja klar ist man da deprimiert ... ich auch. Andauernd Schmerzen, man ist doch voll eingeschränkt.
      Ich hab schon so viel Treffen usw. abgesagt ...
      Außerdem man muss sich immer zusammenreissen, am Ende heißt es womöglich noch "psychisch". ;(

      Wieviel Zähne sind jetzt bei dir gezogen worden, und fehlen insgesamt schon viele?

      Ich hab ja immer gedacht, zur Not kommt eben ein Übeltäter raus.
      Aber wenn es dann auch noch so schlecht heilt, hab ich jetzt auch in Zukunft noch mehr Schiss vorm Ziehen.
    • Das kann durchaus möglich sein,das mit der Psyche,die ZAe wissen ja auch nicht alles,zumal der Trigeminusnerv auch so eine Rolle spielt,wenn der in einem entzündeten Bereich liegt,hilft offensichtlich nichts,da wird man dann zum Thera geschickt,weil man sich den Schmerz "einbildet",obwohl scheinbar alles in Ordung ist.
      Das halbe Gebiss ist weg,es waren nur 4 Stück,teilweise überkront,hab mal grad noch 3 unplombierte Zähne,na die holen sich die Zahnärzte auch noch,aber solange ich da nichts sehe,kommt da kein ZA dran,der kann sein Säckel anderswo füllen :D schätze die "Rupferei"geht weiter,unter 2 Kronen Karies entdeckt,bis der mit seinem Kratzer da rumgefummelt hat,hatte ich keine Zahnschmerzen,jetzt hab ich welche,na danke,dieser .....wer weiß schon,ob das wirklich Karies war.Ich glaube denen jetzt garnichts mehr,die helfen einem,ja zum Untergang höchstens ;( Von gesunden Zähnen können die ja auch nicht leben.Und mit Angst wird auch noch ein Geschäft gemacht,dabei sind das die Verursacher und deren Kollegen erfreuen sich dann dran,mit Hypno,Lachgas usw.Sauerei irgendwo.
      Die Apos haben auch nicht immer alles,alles muss man erst bestellen,grrr.Tantum hole ich dann am Mo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Birnbaum () aus folgendem Grund: Wörter verwechselt

    • Ach Mensch , dann hast du es ja fast geschafft mit dem Ziehen der Zähne. ;)

      Ich mag nicht mehr , die ganze rechte Seite, mehrere Zähne machen immer weiter Probleme.
      Und in zwei Wochen soll eigentlich endlich die Revision auf der linken Seite gemacht werden. :|

      Dabei tut dort (momentan) gar nix weh . Na ja , der Zahn hat eben diesen "Herd", ab und zu meldet der sich. Aber das Antibiotikum letztens wegen dem gezogenen Zahn haben sich wenigstens sehr positiv auf diesen "Herd" ausgewirkt.
      Hoffentlich versaut es die Endontologin nicht ...

      Ehrlich gesagt , ich schreib hier gar nicht alles, was ich bei ZÄ vor einigen Jahren schon erlebt habe,
      und wie das meinen Zahnzustand geschadet hat. Man würde es vielleicht gar nicht alles glauben, und ich will ja gerade hier nicht noch mehr Angst verbreiten. Es gibt ja durchaus auch gute vertrauenswürdige ZÄ.

      Übrigens ... Corona macht mir nun zusätzlich Angst.
      Dauernd muss man zum ZA , größere Ansteckungsgefahr gibts dort schon. Meine Gesundheit ist insgesamt nicht die Beste, und diese sch... Corona brauch ich nicht auch noch!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Inka ()

      Beitrag von Birnbaum ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().

      Beitrag von Birnbaum ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Na ich weiß nicht recht ... ich hatte eigentlich die Hoffnung dass so eine Revision relativ schmerzfrei ist?!

      Die alten Füllungen kommen halt raus und dann wird gespült und eine Einlage gemacht,
      um den Herd zum Abheilen zu bringen.
      Problem könnte sein, daß ich wieder irgendwelche Materialien oder Spülmittel nicht vertrage.

      Es wäre echt traurig, wenn es schief ginge, denn momentan tut er überhaupt nicht weh,
      und die andere Kieferseite, na ja, weiterhin Probleme ...

      Gut, daß bei Dir die Heilung voran schreitet!
      Wünsche dir, daß es weiter besser wird, und die Schmerzen ganz weg gehen.
    • Neu

      Hallo ihr zwei!
      Jetzt bin ich doch etwas erleichtert.

      Verwechslung nachvollziehbar ... das Thema ging ja auch mit RESEKTION los.
      Aber ich hab mich dagegen entschieden, zu blutig, und womöglich heilts wieder schlecht. Ich halt das im Moment nicht durch.
      Also versuche ich die Revision, auch wenn es ziemlich kostet.

      LG
    • Neu

      Auf was ich eigentlich hinaus wollte.. zu jedem Thema findet (google) man jemand(e), wo es schlechte Erfahrungen ergab.

      Das ist aber nicht "die Regel". Was man via google immer findet, sind die negativen Erfahrungen. Die mit positiven schreiben
      weitaus weniger.

      Diese "Ergebnisse" werden dann noch per Kopfkino verschaerft.

      Ausserdem "jeder Jeck ist anders".. alleine schon im Sinne Schmerzempfinden, Heilungskraft usw usf.

      Ich, z.B., habe ein sehr "positives Mundklima". Was heisst, das Kariesbakterien schon nen schlechten Stand haben und
      noch dazu sowas wie Zahnstein bei mir fast nicht vor kommt.
      Fuer so ueber 10 Jahre habe ich fast nicht mehr wirklich geputzt (karioese Stellen koennen beim Putzen schmerzen) und
      trotzdem hatte ich fast null Zahnstein.

      Ebenso war mein Zahnfleisch wirklich gut "in Schuss" - der ZA konnte es fast nicht glauben. 2/3 der Zaehne karioes/im Arsch,
      aber von Parodontitis oder so NIX...

      Es kommt halt einfach drauf an.. Schmerzempfindlichkeit ist auch so nen Thema. Gibt es eine Entzuendung ..

      Nicht zuletzt kommt es natuerlich auch auf die Kompetenz der Praxis an, aber ich spreche dem Thema ab, dass
      ZA einfach nur nach Kosten kucken und der Patient "egal" ist.

      Ich hatte die Meinung/Einstellung auch zu Hautaerzten, da ich ueber 15 Jahre an einer massiven Neurodermitis
      gelitten habe. Oder war es am Schluss garkeine solche? Hah.. you find out.

      Zum Grossteil kann man sagen: lieber behandelt, als im Bett verkrochen.
      Mein langer Weg zu FERTIG: Morgen MUSS ich zum Zahnarzt

    • Neu

      PePe,du hast ja so recht.Man liest leider wirklich eher von schlechten Erfahrungen.Ist ja auch irgendwie klar,das die Leute das mehr beschäftigt Das Zahnarzt nicht unbedingt mit Schmerzen verbunden ist,habe ich selber erlebt.Bei den drei Zähnen waren zwei entzündet,einer hat schon geeitert und ich hatte solche Angst.Es hat aber wirklich absolut nix weh getan.Ist sicher auch bei manchen anders,aber gibt es durchaus. Das Zahnärzte nur aufs Geld gucken,kann man wirklich von den meisten nicht sagen Klar,das sie auch Geld verdienen möchten/müssen.Wer arbeitet schon umsonst,aber ich fühle mich auf keinen Fall über den Tisch gezogen.Ich bin meinem Zahnarzt schon jetzt auf ewig dankbar für die Mühe die er sich gemacht hat.Er hat mir ein neues Leben geschenkt und das ist jeden Euro wert.Ich musste natürlich auch für Hypnose/Lachgas bezahlen,aber mir ist das egal.Ich bin nur froh,das es angeboten wird.Wenn man überlegt wo man überall Geld ausgibt,dann ist es da wenigstens gut angelegt.Es gibt sie durchaus,die empathischen,fairen und netten Zahnärzte .
    • Neu

      Lieber Pepe,
      dann hattest oder hast den speziellen Mundkeim,der dafür sorgte,das es Karies und Plaque sehr schwer haben,sich fest zu setzen,den haben leider nicht so viele.Kann man sich glücklich schätzen.(hab ich aus einem ZABuch,angeblich kann man den auch kaufen,um seine Zähne zu schützen)
      Bis vor einigen Jahren war es nicht mal üblich (nur auf Verlangen)Spritzen zu setzen,bei jedem Zahnarzt bei dem ich war,der sagte,eine WZB schmerzt nicht,aber komischerweise war da immer noch ein Nerv,der noch nicht tot war und es schmerzte doch,die letzte WZB bekam man das 1.Mal eine Spritze verpasst und es schmerzte auch nicht,oh Wunder. :D
      Es gibt halt gute und auch schlechte Zahnärzte,muss man halt suchen,bis es passt.
      Auch beim Bohren etc.nie eine bekommen,da hiess es dann,man solle sich nicht so anstellen,.oder das ist nur ein kleines Loch,Sie brauchen keine.....Spritzen gab es nur beim Ziehen.
      Das habe ich mehrfach erlebt,jetzt,wo es mehr Angstpatienten gibt,sieht die Sache natürlich anders aus.Da gehen sogar die älteren ZA mit der Zeit und fragen vorher nach.Oder eben ZA,die sich Zeit nehmen,alles erklären und/oder auch ausser Spritzen auch andere Sachen anbieten.
      Natürlich ist das Schmerzempfinden bei jedem anders,aber grade Zähne,die mit dem ganzen Körper verbunden zu sein scheinen,ists irgendwie doch schmerzhafter,als man glaubt.
      Manche Medikamente können unter anderem auch die Heilung verzögern,man muss nicht zwingend Raucher sein o.ä.Da gibts verschiedene Gründe für.
      Diejenigen die keine Angst haben beim ZA,haben meist auch noch nichts Schlimmes erlebt.Die gehen "gerne"hin.
      Man teilt seine Erfahrungen,was an sich ja auch nicht einfach ist oder man sagt nichts,weil man nicht als "Weichei"hingestellt werden will.

      Und so bin ich auch froh,dieses Forum gefunden zu haben,damit man sich austauschen kann,was evtl.helfen könnte.Oder was einen erwartet beim ZA,damit man sich drauf einstellen kann.

      Neurodermitis gabs früher auch nicht so gehäuft,das kam ja auch erst später,eine Freundin von mir hat 2 Kinder,da haben die Ärzte schon von vorneherein gesagt,das die Kinder evtl.Neurod.kriegen könnten,weil der Schwager Asthma hätte,nun,beide Kinder bekamen dies,aber da war ja die Ärzteschaft auch schon weiter.
      Aber auch hier muß man den richtigen Arzt finden,der das auch erkennt und wenn man den hat und der hilft einem,dann ist man "befreit",aber vorher Odyssee.
      Lg
    • Neu

      Streptococcus Salivarius M18
      Eine Freundin meiner Mutter ist über 75 Jahre alt und hat noch fast alle Zähne,bis auf einen Backenzahn,schade,das das nicht jeder hat. :D

      Diesen Keim kann man biotechnisch herstellen und als sogenanntes Probiotikum in Pastillenform rezeptfrei kaufen.

      Quelle:Karies schmerzfrei heilen:Zahnarzt M.Schindler
    • Benutzer online 2

      2 Besucher