Wurzelresektion "großer"Backenzahn

    • Wurzelresektion "großer"Backenzahn

      Neu

      Hatte schon jemand eine solche Resektion (also Wurzelkürzung) an einem hinteren "großen" Backenzahn? Also 6-er.
      Wird dabei von innen der Gaumen geöffnet?
      War diese OP kompliziert, mit längeren Schmerzen verbunden ... und vor allem, hat es was genützt?

      Würde mich freuen, wenn jemand was dazu schreiben könnte ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Inka ()

    • Neu

      Liebe Inka,
      hatte ich vor einigen Jahren,die gehen über dem Zahnfleisch in das Innere,hatte Teilnarkose bekommen,war allerdings bei einem Kieferorthopäden,danach noch 2 Wurzelkürzungen bei einem "normalen"Zahnarzt",ich persönlich würde das nie wieder machen lassen,ist sowas wie eine mikro Op,man bekommt ziemlich viel mit,dient ja auch unter anderem dem Erhalt des Zahnes bzw.macht man ja auch,wenn sich Spitze dauernd entzündet,bei 2 Wurzelkürzungen(Frontzähne)danach bildete sich hinterher eine "Eiterblase"aussen am Zahnfleisch,beim Backenzahn trat das nicht auf,wurde dann später eine Teilkrone drauf gemacht,die hält schon seit Jährchen,eine Entzündung ist danach nicht mehr aufgetreten (beim Backenzahn)
      LG
    • Neu

      Ah ... danke für deine Antwort.
      War das ein großer Backenzahn im Oberkiefer, oder Unterkiefer?
      Falls oben ... von welcher Seite geht der ZA da rein, von innen durch den Gaumen?
      Mit der Eiterblase an den Frontzähnen, das klingt ja auch nicht so gut. Eigentlich sollte das doch gerade durch diesen Eingriff vermieden werden.
    • Neu

      Im Oberkiefer,von der anderen Seite gehen sie rein,nicht von Gaumenseite.
      Ja,ab und an kam da mal eine,meistens wenn man unter Stress stand,allerdings ging das so halbwegs,schmerzt nur wenig und dann war wieder Ruhe.Ich war ja froh,das es nach aussen ging und nicht nach innen,ok,son Geschmack im Mund ist jetzt auch nicht so toll,ist aber nur ganz kurz.Hab das lieber ertragen,als das der rausgezogen worden wäre,ist immer noch da der Zahn :)
      Lg
    • Neu

      Das Problem mit langen Wurzeln habe ich leider auch,trotz erfolgreicher WZB hatte sich die Spitze dauernd entzündet,der damalige ZA sagte dann,letzte Möglichkeit wäre die Resektion,um den Zahn zu retten.Danach war zwar Ruhe und alles,dafür hats den Nachbarzahn geschädigt,kommt vielleicht auch auf die Erfahrung vom behandelnden ZA an,falls Du es machen lässt,auf keinen Fall sollte dort Eiter sein,wenn doch würde ich Dir eine Vollnarkose empfehlen,denn das vergisst man sonst nicht wieder,ist aber auch ohne Eiterbildung nicht grade schöne Erfahrung,vielleicht wäre ein Besuch beim Endodontologe besser,die haben mehr Erfahrung und auch die besseren Geräte,keine leichte Entscheidung,weil man will ja den Zahn behalten nach Möglichkeit.
      Lg
    • Neu

      Mir wurde heute bestätigt, daß man vom Gaumen her, innen aufmachen müsste.
      Ich glaube tatsächlich, ich versuche lieber eine Revision der Wurzelbehandlung, bei einer Endontologin.
      Das ist allerdings sehr teuer. :|

      Und leider konnte diese mir den vorherigen Zahn auch nicht retten, trotz aller techn. Sonderleistungem.
      Heute wurde er von meinem Hauszahnarzt gezogen. :/

      Dazu auch mal eine Frage.
      Ich vertraue meinem ZA ja wirklich - supernett, verständnisvoll, und macht vieles möglich ... wo manche schon lange abwinken.

      Allerdings, es hat heute ca. eine halbe Stunde gedauert, bis der untere Backenzahn draußen war (reine Ziehzeit). Durchgesägt, gehebelt,gewerkelt, gerissen und gezogen.
      Ist das normal? ?(
      Ich kenne das von anderen Backenzähnen (und anderer ZA) schneller. Einmal nach links, einmal nach rechts, und raus ... Tamponade rein und fertig. Tschüß. Nicht mal 5 min.
    • Neu

      Hallo Inka,

      ich habe mir erst einen 4er oben rausmachen lassen, da ich eine WB abgelehnt habe. Meine ZÄ hat erst gehebelt, dann ist er abgebrochen, wurde durchgesägt und in zwei Teilen vollends rausgeholt. Dann hat sie sich über die drei Wurzeln auf einer Seite gewundert, die auf dem Röntgenbild so nicht zu sehen waren. Kein Wunder, dass der Zahn so schlecht rausging. Aber eine halbe Stunde hat sie dafür sicher nicht gebraucht, obwohl ich dort immer jegliches Zeitgefühl verliere.
    • Neu

      Drei Wurzeln am 4-er? Ohje ...

      Eigentlich hatte meiner nur zwei Wurzeln. Und heute tut immer noch der ganze Mund weh. Ich hab ja wegen dem ganzen Zahnsch... und früheren fehlerhaften Behandlungen schon länger Probleme mit dem Trigeminus. Und da ist so ein Viebrieren wie beim Durchsägen voll schlimm.

      Vor allem, weil der ZA öfters mit dem Griff an die unteren Schneidezähne gekommen ist.
      Dabei meinte er noch, die Methode wäre "schonender". 8| "Der Chirurg hätte dagegen wahrscheinlich geschnitten."

      Aber ich glaub dennoch, beim nächsten Zahn geh ich zum Chirurgen. Kann man verlangen, dorthin überwiesen zu werden? ?( Und macht der das schneller?
      Danke für eure Antworten.
    • Neu

      Nach solcher ähm Qual hätte ich vermutlich danach das Weite gesucht,bei Angstpatienten sowas zu machen,mit Durchsägen und allem,es ist schon schwer genug da überhaupt hinzugehen und dann noch sowas bei Bewusstsein ertragen zu müssen,nein danke.
      Ja,Inka,das darfst Du verlangen,meine Freundin hat sich unter Vollnarkose 3 oder 4 Zähne ziehen lassen müssen und der Rest folgte ein paar Wochen später,an den Zähnen war nix mehr zu retten oder sie wollte nix machen lassen,weiß ich nicht mehr.
      Bestimmt macht er das schneller,ich werde mir jedenfalls keine Zähne mehr bei Bewusstsein ziehen lassen.
      So ein Backenzahn hinterlässt ja auch ein riesiges Loch.
      Besorge Dir mal Propolistinktur (Apo oder Reformhaus)wirkt desinfizierend und "betäubt" leicht die schmerzenden Stellen,durch diese Drainage,die gelegt wurde,puckerte das am Zahnfleisch,danach war Ruhe,ich gehe auch nur hin,wenns schmerzt,war jahrelang bei den Kontrolluntersuchungen,hinterher immer Zahnschmerzen gehabt oder es wurde was "übersehen" und dann wollte der ZA an meine 3 verbliebenen gesunden Zähnen auch noch rumwerkeln,abgedüst :D da ist immer noch nichts.Und da kommt er auch nicht dran.
      Die Zähne sind ja eng mit allem verbunden und ein ZA kann auch Fehler machen,das mit dem Trigerminusnerv,da habe ich auch Angst vor,das der da mal was verpfuscht,kann einem das ganze Leben nachhaltig versauen.Ich würde gerne einen holistischen Zahnarzt mal aufsuchen,um zu wissen,warum da dauernd was ist,trotz guter Zahnpflege usw.Die sehen den ganzen Menschen und nicht nur die Zähne.
      Darf ich fragen,warum er den gezogen hat?
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar)