Riesengroße Zahnarztangst

    • Riesengroße Zahnarztangst

      Hallo zusammen,
      ich habe hier schon ganz oft mitgelesen und traue mich nun endlich zu schreiben. Ich habe furchtbare Zahnarztangst und war schon sehr lange nicht mehr beim Zahnarzt. Letzte Woche ist mir ein Schneidezahn abgebrochen.Ich habe gedacht ich breche zusammen.Ich war so geschockt, das ich einen Zahnarzt angeschrieben habe.Er hat auch zurück geschrieben und ich hatte letzte Woche ein Beratungsgespräch. Das ich da überhaupt hingegangen bin ist schon ein Wunder. Nächste Woche wieder ein Gespräch mit ihm und seinem Kollegen der für die Hypnose zuständig ist.Ich hoffe es damit zu schaffen überhaupt auf den Behandlungsstuhl zu kommen.Aber ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich es schaffen soll eine Behandlung durchzustehen. Deshalb wende ich mich voller Verzweiflung an Euch.Wer kann mir Mut machen.Ich freue mich sehr über Antworten.
      Liebe Grüße
      Adriana
    • Hallo Inka,
      so weit bin ich leider noch gar nicht. Er hat noch nicht geguckt, bis jetzt haben wir nur in einem neutralen Raum geredet.Aber ich weiß natürlich das es nicht nur der Schneidezahn sein wird,leider.Ich denke mindestens 3 müssen raus und vielleicht 3 Kronen.Damit rechne ich mindestens, vielleicht wird es auch schlimmer.Ich möchte jetzt erstmal Hypnose probieren ohne das behandelt wird.Ich habe die Hoffnung das die Angst etwas weniger wird.Aber irgendwann muss behandelt werden und ich weiß nicht wie ich es schaffen soll.
    • Ach so, jetzt hab ich's verstanden.
      Nun vielleicht ist es gar nicht so schlimm?

      Du kannst doch klipp und klar sagen, daß der ZA erst mal nur reinschauen soll/darf!?
      Davor brauchst du keine Angst zu haben, KEIN Arzt darf dich gegen deinen Willen behandeln.
      Dann wüsstest du immerhin schon mal, wie insgesamt der Zahnzustand ist.

      Außer der Hypnose gibt es ja noch weitere Möglichkeiten, z.B. Beruhigungsmedis und/oder gute Schmerzspritzen ... bis zur Vollnarkose, die hatten hier auch schon einige Forumsschreiber.
    • Erstmal wird jetzt die Hypnose gemacht,danach eventuell einmal gucken.Das bekomme ich auch hoffentlich noch hin,obwohl ich selbst davor Angst habe.Aber dann wird irgendwann die erste Behandlung sein und ich weiß noch nicht wie ich das schaffen soll.Meine Angst ist so furchtbar groß .Der Zahnarzt bietet auch Lachgas an und ich hoffe das das vielleicht hilft.
    • Geh das doch erst mal mit der "Durchsicht" der Zähne an.
      Dann siehst du weiter,
      vielleicht ist gar nicht so viel an Behandlungen zu machen ...

      Wie findest du denn den ausgesuchten ZA?
      Kannst du zu ihm Vertrauen haben, erklärt er viel, hat er vor allem Geduld?
    • ich fand ihn sympathisch. Er hat gesagt alles würde in meinem Tempo passieren.Das ist für mich sehr wichtig,das keiner Druck macht Ich fand seine Homepage sehr ansprechend,allerdings hat er nicht viele Bewertungen im Internet. Ich hoffe das ist kein schlechtes Zeichen.Hast du Erfahrungen mit Lachgas?
    • Neu

      Meinem Mann wurde vor kurzem der komplette Oberkiefer überkront,insgesamt 11 Zähne.Er hat keine Angst und geht recht gelassen zum Zahnarzt, aber da war er auch fix und fertig.Sowas könnte ich gar nicht überstehen.Das macht mir dann noch größere Angst wenn ich sehe wie ihn das mitgenommen hat.Man hört so oft irgendwelche Horror Geschichten
    • Neu

      Hallo Adriana208. Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch, dass du den ersten Schritt schon gewagt hast. Dass der Zahnarzt nicht viele Bewertungen im Internet hat, würde mich jetzt nicht unbedingt abschrecken. Solche Bewertungen sind ja immer relativ subjektiv. Wenn du das Gefühl hast, dass er nett und geduldig ist und die Chemie zwischen euch stimmt, ist es doch in Ordnung. Soll die Hypnose denn darauf abzielen deine Angst zu mindern? Oder soll unter Hypnose der aktuelle Zahnstatus festgestellt werden? Ich hatte damals meinen zweiten Termin mit Lachgas. Der erste war auch ein Gespräch. Ich habe ihn dann aber schauen lassen und ein Röntgen wurde auch gemacht. In der Sitzung mit Lachgas haben wir dann glaube ich die erste Füllung gemacht. Ich habe dann für mich sehr schnell gemerkt, dass es reicht, wenn man mir ausführlich erklärt was eigentlich gemacht wird. Ich bin eher 2 Tage vor anstehenden Terminen ängstlich und schlecht drauf, weil ich mir so Gedanken mache, was mich erwarten wird. Die Behandlung selbst ertrage ich dann relativ ruhig. Daher habe ich nach der ersten Lachgasitzung darauf verzichtet, weil sich für mich persönlich der Nutzen nicht zeigte. Ich habe dann dieses Geld lieber gespart. Bei dir scheint es aber ja wirklich die Behandlung zu sein und der Stress auf dem Stuhl. Vielleicht ist es für dich dann genau das Richtige. Ich kann dir aber nach einem Jahr Behandlungsmarathon sagen, dass ich nie, wirklich nie Schmerzen bei der Behandlung hatte. Ich drücke dir auf jeden Fall erstmal die Daumen für deinen nächsten Termin.
    • Neu

      Hallo Sanni,
      vielen vielen Dank für Deine Antwort.Das hat mir jetzt wirklich Mut gemacht,daß du nie Schmerzen bei der Behandlung hattest.Mit der Hypnose soll hoffentlich erreicht werden,das ich es überhaupt schaffe mich auf dem Stuhl untersuchen zu lassen.Danach wird er erstmal gucken was gemacht werden muss.Die erste Behandlung soll dann mit Lachgas gemacht werden.Wäre ich schon mal so weit das zu schaffen. Nächsten Donnerstag habe ich mit dem Zahnarzt und seinem Kollegen der die Hypnose macht einen Gesprächstermin. Ich hoffe so sehr,daß es mit jedem Mal leichter wird hinzugehen. Vielen Vielen Dank fürs Daumen drücken.
    • Neu

      Hallo Adriana,

      erstmal willkommen hier im Forum!

      Einen grossen Schritt hast Du schon geschafft - einen ZA gefunden (bei dem auch noch die "Chemie" stimmt) - da brauchen manche schon sehr viele Wochen, ueberhaupt mal um einen Termin zu vereinbaren.
      Die wenigen Internet-Bewertungen wuerde ich sogar positiv sehen: viele schreiben nur etwas, wenn sie unzufrieden sind!

      Ich hab weder mit Hypnose noch Lachgas Erfahrung, aber einige hier im Forum haben es damit geschafft. Ausprobieren und v.a. REDEN - der ZA kann einem nicht in den Kopf schauen. Das gilt auch fuer alles andere, gerade auch bei der Behandlung.

      Zu dem "Horror" bei Deinem Mann - war das in einer "Sitzung", dann ist das wirklich anstrengend/zuviel.
      Mein ZA hat damals gesagt (gerade wegen meinen Wuergereiz Problemen): man kann viel planen, aber man kann es auch in sehr viele Schritte einteilen.
      Teilweise kann man sogar einen(!) Zahn erstmal zu gewissen Teilen behandeln und dann am naechsten Tag weitermachen.. es hat sich rausgestellt, dass so 1-2 Zaehne pro Sitzung gingen (je nach Umfang der Schaeden) und dann wurde es mir zuviel nach etwa 45-60 Minuten.

      Dadurch dauert dann eine volle Restauration auch lange (bei mir ein paar Monate) und nicht alle wollen solange warten.

      Mach erstmal das Anschauen/Roentgen (ohne Hypnose/Lachgas) in einem Termin. Bei einem zweiten dann eine Behandlung von was kleinem/einfachem.. einfach vortasten.
      Achja.. ggfs. beim "ersten Mal" erklaeren lassen, was dies oder jene Instrument macht.
      Was mir noch geholfen hat: an welchem Zahn geht's eigentlich los.. einfaches Instrument: Spiegel, wo man selber zuschauen kann - manche wollen es natuerlich NICHT sehen.
      Manche nehmen auch Musik mit..

      Das wichtige ist: miteinander reden und da muss (gerade wenn es unangenehm ist oder schmerzt) es von Dir kommen. Die ZA fallen da auch mal in Routine und "machen einfach".

      Wie schon Inka schrieb.. im Notfall wegstossen, weggehen.. auf "dem Stuhl" sitzen heisst NICHT, dass man ausgeliefert ist und Duldungsstarre zu haben hat.

      Viel Erfolg!
      Mein langer Weg zu FERTIG: Morgen MUSS ich zum Zahnarzt

    • Neu

      Hallo PePe,
      vielen Dank für deinen Rat.Ich habe mir auch vorgenommen zu sagen wenn ich etwas nicht möchte.Normalerweise habe ich damit gar keine Probleme, aber beim Zahnarzt bin ich nicht ich selbst und so voller Angst das der Zahnarzt nachher genervt von mir ist und mich das spüren lässt.Aber du hast ja so recht,reden ist sehr wichtig und ich werde versuchen an deinen Rat zu denken.
      Vielen Dank für deine Hilfe.Ich bin so froh hier Leute zu finden die mich verstehen.
    • Neu

      Hallo Adriana!

      Niemals denken, dass der ZA genervt sein könnte. Es ist sein Job sogesehen und das, was du geschrieben hast über deinen erwählten ZA, klingt wirklich super. Der wird der letzte sein, der genervt ist.
      Angst vorm ZA ist nun nicht unbedingt etwas unbekanntes. Die Tatsache, dass er erst neutral etc. geredet hat, zeigt mir, dass er doch sehr auf die Wünsche eingeht.
      Du hast zumindest den ersten Schritt gewagt!
      Du schaffst das!
    • Neu

      Hallo zusammen,
      heute war mein 2.Termin.Diesmal war es ein Gespräch mit dem Zahnarzt der für die Hypnose zuständig ist.Bis gestern war ich noch total ruhig,aber als ich vor der Praxis stand wurde es mir doch sehr mulmig.Aber der Arzt war so nett,ich konnte es kaum glauben. Er hat meine Ängste absolut ernst genommen und lange mit mir gesprochen.Jetzt bin ich so erleichtert das ich das Gespräch hinter mir habe und es so gut gelaufen ist. Der andere Zahnarzt kam sogar auch noch kurz rein und hat Hallo gesagt.Jetzt habe ich in 5 Wochen den ersten Hypnose Termin.Er hat mir eine CD mitgegeben die ich jetzt jeden Abend vor dem einschlafen hören soll.Ich hoffe das ich dann beim nächsten Termin etwas ruhiger bin.
      Viele Grüße an alle
    • Benutzer online 3

      3 Besucher