Ich möchte meine Angst überwinden

    • Ich möchte meine Angst überwinden

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben, denn ich weiß einfach nicht mehr weiter.
      Heute Nachmittag habe ich mich mit meiner Mutter darüber unterhalten, was kaputte Zähne alles anrichten können und da wurde mir klar, dass ich jetzt langsam was tun muss. Ich bin 20 Jahre alt und war das letzte mal mit ca. 13 oder 14 beim Zahnarzt. Da hatte ich schon wahnsinnige Angst. Die Ärztin sollte angeblich auf angstpatienten spezialisiert sein, wovon man aber nichts gemerkt hat. Sie hat die Bestandsaufnahme gemacht und mein Kiefer wurde geröntgt. Soweit ich mich erinnern kann hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keine Baustellen. Ich hatte aber einen Milchzahn im Kiefer wo kein Backenzahn nachkommen kann weil keiner gebildet wurde. Die Ärztin hat mir erzählt, dass wir deswegen auf den Zahn besonders aufpassen müssen. Ausgerechnet dieser ist mir etwas abgebrochen in den letzten Jahren. Ich habe so dolle Angst, dass ich beim Gespräch mit meiner Mutter schon weinen musste. Wovor weiß ich nicht genau aber auf jeden Fall vor den Schmerzen. Ich weiß auch, dass ich 1,2 kleine schwarze Stellen habe. Das würde ich noch tolerieren diese entfernen zu lassen. Ja es ist unangenehm und kann auch wehtun. Muss es aber nicht. Einen Zahn ziehen zu lassen ist dann für mich weitaus schlimmer. Das absolute Horrorszenario. Aber dann ist da noch dieser Milchzahn. Ich weiß, dass wenn dieser Zahn gezogen werden muss, ich nicht mehr zum Zahnarzt gehen werde. Ich habe panische Angst vor einer Narkose und davor ihn mir bei Bewusstsein ziehen zu lassen. Gibt es da Möglichkeiten so einen Zahn einfach drinnen zu lassen? Solche Geschichten würden mich wohl etwas beruhigen.
      Dadurch das es ein Milchzahn ist, denke ich mir, der hätte doch bestimmt so oder so nicht ewig gehalten. Dafür sind die ja nicht gemacht. Ich weiß nicht, wenn man ihn rekonstruieren kann, ob das überhaupt was bringt. Ich hab so viele Gedanken.

      Zurzeit habe ich keine Schmerzen und die letzten Schmerzen sind auch schon sehr lang her und waren nach zwei Tagen wieder weg. Einen Zahnarzt habe ich noch nicht. Allerdings gibt es einen der mir ins Auge gefallen ist den ich gern erstmal per email kontaktieren würde. Mir ist das alles natürlich auch sehr peinlich. Aber was schreibt man in so eine email?
      Ich hab solche Angst wieder an so einen unsensiblen Arzt zu geraten der mich nicht ernst nimmt. Es ist nicht einfach nur ein bisschen Angst. Es ist eine starke Phobie und ich werde panisch sobald ich auf diesen Stuhl muss und kann meine Tränen nicht mehr zurück halten.


      Ich freue mich über einen Austausch mit euch.

      Liebe Grüße
    • Hallo und herzlich willkommen hier bei uns [sekt]


      Schreib doch einfach wie es ist, dass du auf der Suche nach einem neuen Zahnarzt bist und dass du Angstpatient bist.
      Bitte um einen ersten Termin zum kennenlernen. Deine Mutter kommt sicher mit, wenn dir das helfen würde.

      Dann musst du dir überlegen, welches das kleinere Übel ist, mit oder ohne Narkose. Und wenn Narkose, welche, gibt ja da verschiedene
      Möglichkeiten. (Lachgas, spritzen, Tabletten, dämmerschlaf (intravenös), Vollnarkose)

      Was den Milchzahn anbelangt und ob er drin bleiben kann, das kann dir wohl erst der Zahnarzt genau sagen.


      LG

      Cherry
      ==================================================================================================================

      31.7.2019 ———>>> 24 Zahn-Ex & Knochenaufbau sowie 12 Implantate gesetzt in 5h Vollnarkose [mut]

      3.2.2020 ———>>> Kommt endgültiger festsitzender Zahnersatz drauf


      ==================================================================================================================
    • Na ja, Narkose wegen zwei kleinen schwarzen Stellen und einem Milchzahn? ?(

      Ich weiß jetzt nicht, ob man den Milchzahn noch retten kann ... aber eins kann ich dazu sagen, einen Milchzahn zu ziehen ist echt keine große Sache!
      Die Wurzeln sind nicht sehr tief. Normalerweise lösen die sich die Milchzahn-Wurzeln mit der Zeit sogar von selbst noch etwas auf. Wackelt der denn schon etwas?

      Und ja, für die Ewigkeit sind die Milchzähne leider sowieso nicht gemacht. Trotzdem würde ich versuchen, ihn "reparieren" zu lassen, eben weil in deinem Fall dort ja kein natürlicher Ersatz ist.
      Ziehen käme also für mich nur in Frage, wenn er vereitert oder sehr schmerzhaft wäre.

      Die schwarzen Karies-Stellen an anderen Zähnen, nun ja, wenn die wirklich klein sind, ist das Bohren meist nicht schmerzhaft.
      Der ZA kann es röntgen, falls er die Tiefe nicht einschätzen kann. Je nachdem kannst du auch Schmerzspritzen in Anspruch nehmen. Dann merkst du tatsächlich beim Bohren und Füllen nix!

      Falls du Angst vor dem Spritzen hast - viele ZÄ (besonders die Frauen) kriegen das so gut hin, daß man fast keinen Einstich merkt. Ansonsten gibt es die Möglichkeit, die Einstichstelle örtlich zu betäuben.

      Vielleicht kann dir das die Bedenken ein bisschen nehmen.
      Nur Mut, du bist kein "schwerer Fall"! ;)
      Einen guten Zahnarzt oder Zahnärztin musst du natürlich finden. Hast du nicht Freundinnen oder Freunde, welche dabei mit Erfahrungen helfen können?
    • Hey, ich kann dir sagen, dass das wirklich noch nicht so schlimm klingt. Du bist ja jung. Die größte Angst ist sicherlich die Ungewissheit, was alles gemacht werden müsste. Oft ist es dann gar nicht so viel wie man selbst vermutet. Mit einer E-Mail habe ich damals auch angefangen. Das ist ein guter Weg, um sich vorab schon einmal zu "outen" und den Arzt wissen zu lassen, dass man Angst hat. Ich habe aber leider auch einfach die Antwort bekommen, dass ich anrufen soll. Was es dann wieder schwieriger machte. Vielleicht lässt du deine Mutter anrufen? Und sagst dann vor Ort, dass du Angst hast. Auf dem Anmeldebogen gab es bei mir auch eine Frage diesbezüglich. Dann wusste der Arzt eh was los ist. Die zwei schwarzen Stellen kann man auch leicht beheben. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass man tatsächlich oft nicht mal den Einstich der Betäubung merkt. Ich hatte das erst gestern wieder. Eine alte Füllung wurde ausgetauscht. Ich habe gar nichts gemerkt. Mit "härteren" Maßnahmen kenne ich mich nur mit Lachgas aus. Das hatte ich damals bei der ersten Behandlung. Für mich war es nichts. Das hat alles irgendwie noch mehr nach Operation wirken lassen und hat auch ordentlich gekostet. Das würde ich nicht wieder machen. Liebe Grüße und viel Erfolg für den ersten Schritt.
    • Hallo,

      danke für eure schnellen Antworten.
      Leider ist es genau ein Milchzahn der meine Panik damals überhaupt ausgelöst hat. Als ich noch jünger war, fiel ein Zahn nicht ganz raus. Es blieben zwei Reste Über und die musste gezogen werden. Die Betäubung hat wohl nicht richtig gewirkt und meine Mutter und ich können uns beide noch erinnern wie der Arzt mit voller Kraft gezogen und gezogen hat. Und das nur wegen einem kleinen Rest. Das war so schrecklich. Seitdem habe ich natürlich was das Ziehen angeht panische Angst. Und dieser Milchzahn macht mir echt zu schaffen. Denn ich weiß eben nicht ob er gerettet werden kann. Es fehlt ein Drittel des Zahnes würde ich tippen.
      mir ist das alles so peinlich. Auch meiner Mutter gegenüber. Ich würde sie wohl mitnehmen aber ich glaube sie dürfte nicht mit in das Behandlungszimmer. Den Termin würde sie auch für mich machen. Würde ich wohl allein auch nicht schaffen. Ob ich dann hingehe ist die Frage. Ich fühle mich irgendwie noch nicht bereit.
    • Du kannst natürlich warten bis sich was entzündet und du dann unter höllischen Schmerzen zum Zahnarzt musst... oft passieren solche Sachen dann auch gerne an einem Feiertag oder Wochenende oder der Zahnarzt ist genau dann im Urlaub... schreibe das alles aus Erfahrung... nicht wünschenswert... an deiner Stelle würde ich mich lieber jetzt einmal überwinden... Du schaffst das schon... [brav]
      ==================================================================================================================

      31.7.2019 ———>>> 24 Zahn-Ex & Knochenaufbau sowie 12 Implantate gesetzt in 5h Vollnarkose [mut]

      3.2.2020 ———>>> Kommt endgültiger festsitzender Zahnersatz drauf


      ==================================================================================================================
    • Hallo Alessia,
      willkommen im Forum!
      Ich kann deine Angst gut nachempfinden. Gerade Zahnarztangst ist etwas, was ziemlich schwierig ist.
      Sich nicht bereit zu fühlen ist auch okay. Aber ich gebe Cherry recht. Zu warten, bis es zu schmerzhaft wird, ist nicht das Gelbe vom Ei.
      Ich kann dir aus ERfahrung sagen, dass sich viel mit dem ersten Schritt erledigt.
      Ich hatte meine Ärzte damals per Mail angeschrieben, bevor ich einen Termin gemacht habe und meine Gedanken geschildert
      Das half auch einzuschätzen, wie der ZA reagiert.
      Ich drück dir die Daumen, dass du es bald schaffst!