30 Jahre ohne ZA, wahnsinnige Angst

    • 30 Jahre ohne ZA, wahnsinnige Angst

      Hallo, ich bin 48 Jahre alt und war seit 30 Jahren nicht beim Zahnarzt. Anfangs war es Angst, inzwischen überwiegt die Scham.
      Zum Glück sieht der vordere Bereich halbwegs manierlich aus. Und ich kenne auch keine Zahnschmerzen. Manchmal wünsche ich mir Zahnschmerzen, so das ich vielleicht doch mal gezwungen wäre zum Zahnarzt zu gehen. 3 Backenzähne sind fast völlig abgebrochen. Jetzt ist der erste vordere Backenzahn oben auf der Innenseite abgebrochen. Nun habe ich wahnsinnige Angst das noch mehr wegbricht, dann wird es beim Sprechen sichtbar sein. Ich traue mich kaum noch auf der Seite zu kauen und auch die Zähne dort zu putzen. Mein Zahnfleisch geht auch immer mehr zurück vorne.
      Ich weiß ich muss dringend zum Zahnarzt. Der letzte Versuch ist 10 Jahre her, da habe ich es in eine Praxis geschafft und habe mir einen Termin geholt. Dabei bin ich so ins schwitzen gekommen, ich habe richtig gestunken, wie 10 Tage nicht gewaschen. Zu dem Termin bin ich natürlich nicht gegangen.
      Der letzte Abbruch ist einen Monat her und seit dem kämpfe ich damit eine E-Mail zu schreiben an meine auserwählte Zahnärztin. Sie soll sehr einfühlsam sein, viele Kinder sind deshalb bei ihr und sie arbeitet mit Lachgas. Ich denke fast Tag und Nacht daran, aber ich bin einfach nicht in der Lage eine E-Mail zu schreiben. Darum ist jetzt mein erster Schritt in dieses Forum und ich hoffe mit eurer Hilfe es doch irgendwie zu schaffen. Ich habe sonst niemandem der von meinem Problem weiß, weil ich mich einfach zu sehr schäme.
    • Hey, wenn ich so deine Zeilen lese, könnte das auch mein Post von damals gewesen sein. Bei mir waren es "nur" knapp 10 Jahre, aber mir ging es genauso. Lange ignoriert und dann brach mir irgendwann ein Zahn ab. Ich bin in Tränen ausgebrochen und hatte niemanden zum Reden. Eine E-Mail zu schreiben, habe ich auch lange nicht geschafft. Bei mir führten dann Zahnschmerzen dazu, dass ich doch endlich eine E-Mail schrieb, nachdem ich mir hier bzw. in einem anderem Forum Mut geholt habe. Den wichtigsten Schritt hast du schon getan. Du hast erkannt, dass du Hilfe brauchst und dich schon nach einer Ärztin umgesehen. Lies dich einfach ein wenig ein und wenn du soweit bist, verfasse eine E-Mail. Du brauchst sie ja zunächst noch nicht abschicken. Erst, wenn du wirklich so weit bist. Die Scham, ja das kennen wohl viele hier. Und auch bei mir waren diese Gedanken, was der Arzt denken würde am schlimmsten. Aber es ist ja nur die erste Minute so. Wenn er dann erst einmal alles angeschaut hat, ist das Gefühl vorbei. Und das allerbeste war wirklich das Gefühl nach dem ersten Termin, bei dem nichts gemacht wurde, wieder im Auto zu sitzen. Diese Erleichterung.... Noch heute denke ich an diesen Moment zurück. Vor allem endlich mal wieder ruhig schlafen ohne diese Gedanken beim Einschlafen und beim Aufwachen. Mit Lachgas bin ich übrigens rigens auch angefangen. Der erste Termin, bei dem dann etwas gemacht wurde, fand so statt. Falls du also Fragen hast, gerne her damit.
    • Hey, ja das Gefühl kenne ich!
      Und es ist wirklich schon ein guter Schritt, dass du es in Angriff nehmen willst. Nur Mut-das schaffst du!
      Auch ich war lange nicht beim Zahnarzt und habe auch abgebrochene Zähne. Einen habe ich schon ziehen lassen, der andere Rest ist noch da. Ich bin seit Mai in Behandlung und um dir Mut zuzureden:es gab nie einen Spruch oder so, der Grund zur Scham lässt.
      Ich denke Zahnärzte leben von Leuten wie uns und es ist ihr Job, Zähne zu reparieren. Also ich drücke dir die Daumen für den nächsten Schritt [party]
    • Hallo Amaka,

      auch ich kenne deine Ängste und vor allem die Scham, die hat mich über 17 Jahre abgehalten, zu einem ZA zu gehen und wie du habe ich Tag und Nacht daran gedacht. Es war eine schlimme Zeit und ich hätte das nicht haben müssen.
      Es war eine große Überwindung, die erste Mail zu schreiben und dann telefonisch einen Termin auszumachen, aber da war dann auch gleich eine riesige Erleichterung und auch Stolz. Der erste Termin war kein Glanzstück, aber die Hauptsache, dagewesen. Und das war dann auch das Schlimmste.
      Es macht mir immer noch keinen Spaß dahin zu gehen, aber ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Viel Lebensqualität gewonnen.

      Vor allem wegen des Zahnfleischs warte nicht zu lange - ich habe bei meiner Parodontitis leider viel zu lange mit der Behandlung gewartet und es sind große Schäden an Zahnfleisch und vor allem dem Kieferknochen entstanden.

      Nur Mut, die Zahnärzte leben doch von uns ;)

      [mut] [tuete] [mut] [tuete] [mut] [tuete]
    • Neu

      Noch immer habe ich es nicht geschafft, mir einen Termin beim Zahnarzt zu holen. Jetzt ist vor 4 Wochen oben der erste Backenzahn abgebrochen und jetzt ist es sichtbar für andere, wenn ich nicht aufpasse. Seit 4 Wochen will ich eine Mail schicken an eine Zahnärztin die auch mit Lachgas arbeitet.
      Ich schaffe es einfach nicht und dabei sind meine Gedanken nur noch bei meinen Zähnen.
      Ich habe solche Angst, das mir gar nicht mehr geholfen werden kann. Das alle Zähne raus müssen, das die Kieferknochen sich abgebaut haben usw.
    • Neu

      Hallo Amaka,
      mir geht es genau wie dir.Ich war auch fast 30 Jahre nicht beim Zahnarzt. Im Mai ist mir dann ein Schneidezahn abgebrochen .Ich weiß nicht wie ich es geschafft habe,aber dann habe ich einem Zahnarzt der auf Angstpatienten spezialisiert ist eine Mail geschrieben. Er hat super nett geantwortet und ich war jetzt schon 3 x da.Allerdings bis jetzt nur 2x zu einem Gespräch und 1x zur Hypnose.In drei Wochen habe ich einen Termin bei dem geschaut und geröngt wird.Ich habe immer noch riesige Angst und weiß noch nicht wie ich Behandlungen schaffen soll,aber trotzdem bin ich bei jedem Mal etwas ruhiger.Wenn du einen Zahnarzt anschreibst bitte doch erst einmal um einen Gesprächstermin zum kennen lernen.Bei meinem Zahnarzt finden diese Gespräche in einem separaten Raum statt,das finde ich auch sehr gut.Er bietet auch Lachgas an,das möchte ich dann auch in Anspruch nehmen.
      Du schaffst das ganz bestimmt einen Termin zu machen.Wenn es nur ein Gespräch ist,fällt es dir bestimmt leichter hinzugehen und wenn es dir da nicht gefällt,gehst du zu einem Anderen.
      Viele Grüße
      Adriana
    • Neu

      Ich verstehe ja, daß Ihr vor Behandlungen Angst habt, das geht mir und vielen anderen auch so.
      Ich möchte am Behandlungs-Termin am liebsten immer an der Praxis vorbeifahren.
      Würde das wahrscheinlich auch oft machen, wenn ich keine Schmerzen hätte ... :rolleyes:

      Aaaaber ich würde auf jeden Fall wissen wollen, was Sache ist, den Zustand beurteilen lassen.
      Dabei passiert noch NICHTS. Darauf kann und sollte man bestehen.
      Schämen muss man sich da nicht, das ist doch deren Job.
      Was sollten die ZÄ wohl tun, wenn alle Leute perfekte Zähne hätten?

      Übrigens, wer etliche abgebrochene Zähne toleriert, ist wohl nicht besonders schmerzempfindlich.
      Das ist doch gut. :)
    • Neu

      Hallo Inka,
      ich will gar nicht so gerne wissen wo ich dran bin,aber das ist natürlich auch keine Lösung,sondern ein Kopf in den Sand stecken.Ich hab meinem Zahnarzt aber auch versprochen das er nächstes Mal gucken darf.Er war so geduldig und verständnisvoll,ich kann ja nicht erwarten das er immer nur mit mir spricht.Es hat mir aber schon sehr geholfen,das wir das mehrmals getan haben.
      Ich hoffe,das ich nicht so schmerzempfindlich bin,das wäre gut,aber ich weiß es nicht.Es ist nur noch schlimmer für mich wenn ich jemandem ausgeliefert bin und nicht die Kontrolle habe.Aber du hast recht,es ist deren Job und an kaputten Zähnen verdienen sie ja ihr Geld.
    • Neu

      Hallo Amaka, vielleicht hast du meine Geschichte ja hier gelesen. Mir ist letztes Jahre Ende Juli im frontbereich eine Zahn komplett abgebrochen. Und das auch noch im Urlaub. Dann habe ich mir geschworen einen Termin zu machen. Habe bis September gebraucht um eine Mail zu schreiben. Anfang Oktober hatte ich dann den Termin. Du siehst... Es gibt Leute die auch sooo lange brauchen um einen Termin zu vereinbaren. Ich kann dir sagen meine Hände haben gezittert, weil allein der Gedanke schon sehr schlimm ist da den Mund aufzumachen. Und vorallem ist die scharm ein besonders großes Thema. Ich kann mich so gut in dich hinein versetzen. Aber du wirst es schaffen. Ich glaube ganz fest an dich! Dieses Forum hat mir ganz ganz viel Kraft gegeben. Weil man hier verstanden wird. Jetzt gewöhne ich mich langsam an meinem Ersatz. Und ich bin froh diesen Weg gegangen zu sein. [mut] [bravo]
    • Neu

      Liebe Amaka,
      Ängste entstehen ja nicht von alleine,meistens sinds ja traumatische Erlebnisse,die die Ängste auslösen können.Ich hatte in meiner "Zahnarztkarriere" das schon mal gehabt,angerufen,Termin gemacht und bin auch hingegangen,als ich die Zahninstrumente da gesehen habe,bin ich rausgerannt,als wenn der Teufel hinter einem hergewesen wäre.Habe dann mir psychologische Hilfe gesucht.Das hat mir sehr gut geholfen,das ein wenig einzudämmen.Der nächste ZA war dann auch wesentlich freundlicher,manchmal auch lustig,aber der ging bald darauf in Rente,man muss schon suchen,bis man den richtigen gefunden hat.
      Schämen muss man sich nicht,weil man kein perfektes Gebiß hat,das wissen die heutigen Zahnärzte auch und die Zahnärztin,die du ausgesucht hast,das hört sich doch gut an.Die Idee von Adriana208 finde ich sehr gut,erst mal nur gucken,nichts machen lassen,dann ist ja schon mal die erste Hürde geschafft oder halt Termin ausmachen und dann halt nur mal über die Angst zu sprechen,manchmal hilft es auch,eine gute Freundin mitzunehmen,nur Mut das schaffst du.
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied