Hier bin ich

    • Danke schön. Angst habe ich auch gehabt. Die Tage vorher habe ich kaum geschlafen. Die Arbeit hat zum Glück abgelenkt. Dann waren es aber drei Stunden bis zum Termin und die waren echt nicht schön. In der Praxis bin ich wie immer pünktlich dran gewesen, also keine Zeit mehr zum Grübeln. Dann Betäubung, kurz warten und den Behandlungsraum wechseln für die OP. Es ging wirklich schnell, ich schätze so 15 Minuten reine Implantation. Nein, ich habe nichts gemerkt. Wirklich nur die Geräusche vom Fräsen (?) und Einschrauben. Nicht schön, aber auszuhalten. Dann noch Deckel drauf und Vernähen.
    • Hey, ja stolz war ich auch und erleichtert. Vor allem, dass nichts angeschwollen war und somit nichts zu sehen war. Jetzt sind auch die Fäden raus. Bester Termin seit langem. Rein in die Praxis, Fäden ziehen, kurz schnacken und nach zwei Minuten wieder raus.
      In drei Wochen dann noch ein Mal eine Kontrolle und dann geht es weiter. Die Stelle sieht aber jetzt schon sehr gut aus und ohne Fäden kann ich jetzt auch wieder richtig putzen.
    • Ich hatte mal wieder einen Termin zur Kontrolle. War schon aus der Praxis wieder raus bevor mein Termin eigentlich regulär starten sollte. Mir kommt das sehr entgegen, das es dort kaum Wartezeit gibt. Die letzten beiden Termine waren sehr entspannt. Aber natürlich auch, weil es nur Kontrolltermine gewesen sind und ich genau wusste, dass nichts gemacht wird. Jetzt habe ich ein paar Wochen Ruhe bis das Implantat vollständig eingeheilt ist und dann kommen die Termine vor denen ich schon mehr Respekt habe (Abdrücke, Füllungen tauschen etc.) "Bis dahin genieße ich aber die Zahnarzt freie Zeit und versuche nicht dran zu denken.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher